So schreiben wir Musik

Die Minimusiker sind ja normalerweise das ganze Jahr unterwegs und veranstalten musikalische Projekttage an Kindergärten und Grundschulen. Die letzten Monate ging das natürlich nicht. So nutzen wir die Zeit, um noch kreativer zu sein ; ) Songwriting stand auf dem Plan und das macht wirklich Spaß!!

Beim Songwriting gibt es durchaus verschiedene Herangehensweisen. Es kommt auch darauf an, ob man alleine, oder mit mehreren Musikern zusammensitzt. Ich als Sänger brauche jemanden, der an der Gitarre oder dem Klavier eine Idee oder eine Abfolge von Akkorden spielt. Dazu summe ich dann eine Melodie die mir einfällt, oder ich singe ein paar zusammenhangslose Textfragmente. Den Text feile ich dann später aus.

Man kann auch mit dem Text starten, schreibt Gedanken zu einer Idee auf ein Blatt Papier, oder sammelt Begriffe oder Zeilen zu einem Thema. Später entsteht dann aus den Notizen ein fertiger Text für Strophe und Refrain. Das kann sehr schnell gehen oder auch Wochen dauern. Das kennt ihr vielleicht auch, wenn ihr schon einmal an einem Gedicht oder einer Geschichte geschrieben habt. Wenn der Text dann steht, überlegt man sich mit einem Instrument (meistens Gitarre oder Klavier) eine passende Stimmung mit einem angemessenen Tempo. Wenn ihr, so wie ich, nicht so fit an einem Instrument seid, schnappt euch jemanden, der die Stimmung von eurer Idee wiedergeben kann. Zack, schon seid ihr mitten im Songwriting.

Mit den Minimusikern sitzen wir meist zusammen und jammen (musizieren) gemeinsam, das klappt am besten, da wir uns sehr gut kennen und aufeinander abgestimmt sind. So sind auch die meisten unserer Songs entstanden.

Die Inspiration für die Texte suchen wir in unserem alltäglichen Leben mit den eigenen Kindern, durch Erlebnisse von Minimusikertagen oder den Gesprächen mit Lehrer*innen oder Eltern. Ob es nun ein kleiner Streit zwischen Geschwistern, der Kindergarten- oder Schulalltag, das Spiel mit Freunden, der Familienalltag, oder die Gedanken Abends im Bett sind. Aus all dem versuchen wir Themen aufzugreifen und durch Musik zu verstärken. So entsteht mal ein trauriges Lied, in das man sich hineinfallen lassen kann um wieder neue Kraft zu sammeln, ein spaßiges Lied, bei dem man grinsen muss, eine Situation oder Stimmung in der man sich selbst wiederkennt, oder ein Mut-Mach-Lied mit dem man wieder nach vorn blicken kann. Das ganz normale Leben eben ; ) Ich bin froh, das wir durch unsere Arbeit eine gute Antenne für Texte und die musikalische Umsetzung haben.

Wie so etwas praktisch aussieht, beschreib ich euch hier mal. Wir haben uns neulich zu einem kleinen Songwriting-Abend in unserem Minimusiker-Studio verabredet. An Ideen mangelt es nicht und wir hatten uns schon ein paar Stichpunkte aufgeschrieben an denen wir weiter arbeiten wollten: „komm, wir machen Musik“, „wenn ich Du wär“, „wirre Gedanken“, „jetzt erst recht“, „wenn du bei mir bist…“.

Da ich vormittags noch für die eigene Band ein paar Gesangsaufnahmen hatte, kam ich etwas später dazu. Till und Hendrik hatten also ein bisschen Vorsprung. Als ich später dazukam war ich ganz baff. Die beiden hatten tatsächlich schon 3 Ideen ausgearbeitet. Selbst ein paar Textzeilen gab es schon. Echt cool!

Schnell auf die Cajon gesetzt war ich mittendrin und wir konnten endlich gemeinsam musizieren. Dabei entstanden dann bis spät Abends 5 neue Ideen für neue Minimusikersongs. Keine schlechte Ausbeute würd ich sagen ; )

Freut euch also auf neue Songs und - wenn ihr selbst mal ein paar Ideen für neue Songs habt, schreibt mir doch einfach an unter lars@minimusiker.de dann landen eure Gedanken vielleicht in einem nächsten Minimusiker-Hit!

Euer Minimusiker Lars