Lieder für dich 1 + 2 Songtexte

liederfuerdich_doppelalbum600x600

Lieder für dich! 1 + 2 Songtexte

Alle Texte des Doppelalbums “Lieder für dich 1 + 2″auf einen Blick!

Bei unseren eigenen Songs geht es um die musikalische Welt von Kindern im Kindergarten- und Schulalter. Im gewohnten Minimusiker-Stil erzählen wir kleine Geschichten, die mitnehmen und den Blick auf alltägliche Situationen, Träume und Gefühle lenken. Übrigens, das gilt auch für Erwachsene. Vieles davon werdet ihr wiedererkennen.

Viel Spaß beim Mitsingen!
Die Minimusiker

Lieder für dich 1

01 Minimusikersong

Kennt ihr das Lied von den Affen mit der Kokosnuss
oder das Lied vom Kuckuck und dem Esel?
Kennt ihr das Lied von der kleinen Weltraumreisemaus
oder dem Elefant, der in die Disco geht?


Kennt ihr das Lied von den Fischen in dem großen Teich
oder das Lied vom Häschen in der Grube?
Kennst du es nicht, dann spitz mal jetzt dein Ohr.
Und wir singen es dir vor:


Hört hin!
Schaut her!
Wir sind Minimusiker (2x)


Kennt ihr das Lied von der Oma die Motorrad fährt
oder der Tante aus Marokko?
Kennt ihr ein Lied mit Chinesen und nem Kontrabass
oder den Cowboy Jim aus Texas?


Kennt ihr das Lied von der Hexe und dem Knusperhaus
oder das Lied von Bruder Jakob?
Kennst du es nicht, dann spitz mal jetzt dein Ohr.
Und wir singen es dir vor:


Hört hin!
Schaut her!
Wir sind Minimusiker (4x)


Das Mikrofon ist aufgebaut — Wir stehen hier im Kreise.
Zusammen singen wir das Lied
und zählen nochmal leise:
1, 2… 1, 2, 3…


pdf Download

02 Faultier

Mama sagt: Zieh bitte deine Schuhe an!
Beim Rausgehen nimm den Müll mit und denk bitte noch daran:
Um 15.00 Uhr ist Training und um vier hol ich dich ab.
Dann geht es noch zu Oma. Hui, das wird mal wieder knapp.
Abendbrot um sieben — der Tag ist noch nicht vorbei.
Noch schnell Hausaufgaben machen.
In Mathe gab’s ne Drei.
Ich hol einmal tief Luft und dann muss ich schlafen geh’n
Licht aus — Buch zu — halt!
Was hab ich da gesehen?


Das muss ein Faultier sein.
Es hängt den ganzen Tag am Baum.
Das muss ein Faultier sein.
Macht nix, bewegt sich kaum.
Kopfüber hängt es da und denkt sich nix dabei.
Auch ich wär gern ein Faultier — und hätt morgen frei.


Doch leider wird daraus noch nichts. Der Wecker macht mich wach.
Mama, Papa, selbst mein Hamster — alle machen Krach.
Schon wieder so ein Tag, na das fängt ja prima an.
Ich wollte mich doch ausruh’n, denkt da bitte mal wer dran?
Von morgens früh bis abends spät gibt es einen Plan.
Und herrscht auf einmal Langeweile hat man sich vertan.
Ich hol einmal tief Luft und dann wird es weiter geh’n
Vorwärts, rückwärts, links und rechts –
Da hab ich was gesehen.


Das muss ein Faultier sein…


Chill doch mal. Und häng einfach nur rum.
Chill doch mal. Sei bitte nicht so dumm.
Chill doch mal. Das ist doch wirklich nett.
Mach es wie das Faultier und bleib heut mal im Bett.


pdf Download

03 Kann ich nicht

Morgens aus dem Bett fall’n.
Und dann vor den Stuhl knall’n.
Mit dem kleinen Zeh.
Eieieieiei — was tut das weh!
In Klamotten schlüpfen.
Auf einem Bein hüpfen.
Den Fuß in einer Hand.
Ist nicht schwer, das hab ich schnell erkannt.
Komm mal her — Ich zeig’s dir!


Guck mal was ich kann — hier ist was los!
Guck mal was ich kann — das ist famos!
Alle Leute wollen seh’n was ich so kann.
Dann kommt mal her — kommt, kommt mal alle ran.


In der Schule sitzen.
Und bei Mathe schwitzen.
5 x 3 macht 9.
Die Lehrerin sagt, das kann doch nicht sein. Super Fußball spielen.
Mit beiden Augen schielen.
Dann mit einem Schuss ins Tor.
Ich bin Profi, stell dir das mal vor. Glaubst du nicht? Komm ich zeig’s dir!


Guck mal was ich kann…


Mit dem Auto fahr’n.
Mit Kreditkarte bezahlen.
Die ganze Nacht lang fernsehen.
Andre Sprachen sprechen und verstehen.
Äh Moment, das kann ich ja alles noch gar nicht.
Aber wart’s mal ab!


Guck mal was ich kann…


pdf Download

04 Ich und du

Wir kennen uns schon ewig,
haben so manche Zeit verbracht.
Und in all den Jahren,
haben wir oft zusammen gelacht.
Wir sind uns sehr ähnlich,
wenn ich rede sprichst auch du.
Und wenn wir einmal schweigen, hör’n wir einander zu.


Du und ich — ist wie Zucker und Watte
Du und ich — ist wie Erdbeereis und Stiel
Du und ich — ist wie Schaukel und Pferdchen
Du und ich — ist wie ich und Du.


Uns’re allererste Begegnung
haben wir im Sandkasten gemacht.
Da wussten wir schon damals,
ganz egal ob Tag ob Nacht.
Wenn wir einander nah sind,
erst dann sind wir komplett.
Heut ist das nicht anders,
wir kennen uns von A bis Z.


Du und ich…


So ist das bei Geschwistern,
ein Band wie Zauberei.
Und bist du auch mal traurig,
helf ich dir dabei.
Zusammen sind wir unschlagbar,
drauf können wir vertrauen.
Und uns in uns’ren Träumen
die allerschönste Zukunft bauen.


Du und ich…


pdf Download

05 Alles wird gut

Du siehst müde aus, deine Augen sind verweint.
Das war ein blöder Tag. Hast du zu mir gemeint.
Es ist alles schief gegangen und keiner war heut nett.
Du sagst du willst ne Runde kuscheln und kommst zu mir ins Bett.
Ich sag: Mama, hey das wird schon. Morgen ist ein neuer Tag.
Ich kenne da nen guten Spruch, den ich dir verrat:


Alles wird gut.
hab keine Angst es geht schon weiter
Alles wird gut.
Komm ich nehm dich in den Arm
Alles wird gut.
Hier bei mir bist du nicht einsam
Alles wird gut, alles wird gut.
Ganz egal was auch passiert.


Es ist Ferienzeit, wir bauen heut ein Baumhaus,
der Opa sitzt schon oben drin, schaut aus dem Fenster raus.
Doch die Leiter und der Baum – da knackst es irgendwo.
Opa fällt vom Apfelbaum und landet auf dem Po.
Ich sag, Opa hey das wird schon. Wir probieren es noch mal.
Ich kenne einen guten Spruch, dann ist dein Po egal:


pdf Download

06 Ich wär so gern ein Astronaut

Dachdecker, Raumausstatter,
Sportlehrer, Rechtsanwalt,
Fleischer, Tischler — interessiert mich nicht!
Dolmetscher, Schornsteinfeger,
Forstwirt, Maurer,
Anlagenmechaniker — das ist nichts für mich!
Stuntman oder Superheld, das ist schon ok.
Auch Clown in einem Zirkuszelt könnt was für mich sein.


Doch ich wär gerne Astronaut — dann könnt ich fliegen.
Von der Erde bis zum Mond und einmal zurück.
Ich wär so gerne Astronaut und greif nach den Sternen.
Flieg ins Weltall davon, hab die Planeten im Blick.


Uhrmacher, Krankenpfleger,
Bauzeichner, Pferdewirt,
Glaser, Zahnarzt — ich glaub das ist zu schwer!
Deutschlehrer, Hundetrainer,
Podologe, Bäcker,
Fremdsprachenkorrespondent — mag ich nicht so sehr!


Stuntman…


Doch ich wär gerne…


Mein Raumanzug im Kleiderschrank.
Die Rakete ist schon vollgetankt.
Gleich hinterm Haus steht sie bereit.
Der Countdown läuft, jetzt wird es Zeit!


Jetzt bin ich endlich Astronaut — jetzt kann ich fliegen.
Von der Erde bis zum Mond und einmal zurück.
Jetzt bin ich endlich Astronaut und greif nach den Sternen.
Flieg ins Weltall davon, hab die Planeten im Blick.


pdf Download

07 So wie du

Manchmal denk ich mir,
wie es wohl gewesen wär,
hätt ich dich nie kennen gelernt.
Du bist mein bester Freund
und wir geh’n durch dick und dünn
in uns’rer Welt läuft gar nichts verkehrt.


Du kannst super Schlagzeug spiel’n.
Ich kann das leider nicht.
Wie gern hätt ich auch so ein Talent.
Und leise denk ich
es wäre doch schön
zu tauschen um was Anderes zu sehn.


Warum kann ich nicht einfach sein wie du?
Wie du, wie du, wie du, wie du?


Es gibt so manchen Tag
da gelingt mir nichts.
Was ist denn nur heut wieder los?
In der Schule nichts verstanden,
beim Heimweg hingefallen,
so macht das Leben gar keinen Spaß!


Bei dir klappt immer alles,
egal was du probierst.
Mir scheint, du hast ‘nen Glücksschwein zu Haus.
Und leise denk ich
schon wieder daran
zu tauschen, denn ich möchte hier raus!


Warum kann ich nicht einfach sein wie du…


Du und ich
seh’n die Welt aus einer anderen Sicht.
Doch du und ich
woll’n so bleiben, denn das kümmert uns nicht.


pdf Download

08 Ich mach so gern Musik

Ich mach so gerne Musik
und spiel so laut ich kann.
Ich musiziere oft auf meinem Lieblingsinstrument.
Ich mach so gern Musik — für dich! lalalala lalalalala


Ich habe einen Traum
einmal berühmt zu sein
so wie ein Superstar.
Steh ich auf einer Bühne
und meine Fans davor,
das Licht geht aus und da:
Erklingt der erste Ton
dann rasten alle aus
und jeder singt jetzt mit.
Doch bevor es soweit ist
spiel ich für mich allein
und schreib den ersten Hit!


Ich mach so gerne Musik…


Ich reise um die Welt
und spiele überall
die Show ist legendär.
Tänzer hinter mir
und Groupies vorne dran
am Schluss ein Feuerwerk.
Ich zelebriere das
und die Leute gehen mit
sie woll’n mich springen sehn.
Doch bevor es soweit ist
schnapp ich mir mein Instrument.
Muss kurz noch üben geh’n.


Ich mach so gerne Musik…


pdf Download

09 Mein Style

Das ist mein Style, ich zieh heut an was mir gefällt.
Mit meinen Lieblingssachen lauf ich durch die Welt.
Das ist mein Style und niemand schreibt mir etwas vor.
Hey, schaut mich an, kann mich gut leiden, mag mich sehr!


Wenn ich morgens aufsteh und vor dem Spiegel steh,
weiss ich oft noch nicht wohin die Reise geht.
Doch es ist schon sehr spät und ich such konkret
nach einem meiner T-Shirts und auf diesem steht:
C. O. O. L. — das sieht gut aus!
Ich schmeiss den Stapel T-Shirts um, zieh das heraus,
setz noch ‘ne Kappi auf, ey ich bin gut drauf.
Mein Spiegelbild und ich — wir haben ‘nen Lauf.


Das ist mein Style…


Wenn ich dann zur Schule geh und meine Freunde seh,
lachen die auf einmal, was ich nicht versteh.
Was ist denn nicht Ok? Frag ich sie und hey,
sie zeigen auf mein T-Shirt „Habt ihr das gesehen?
Wo ist denn die Marke?“, fragen sie und lachen.
„Hier an uns’rer Schule trägt man teure Sachen“.
Ich dreh mich um, es schellt, es gibt nichts was mich hält.
Ich bin wie Pippi Langstrumpf, mach was mir gefällt.


Das ist mein Style…


Das ist mein Style
So bin ich, so will ich sein!
Das ist mein Style
Meinen Look wähl ich allein.


Das ist mein Style…


pdf Download

10 Schussel und ich

Ich habe einen Freund, der ist unsichtbar.
Er wohnt mit mir zusammen, schon seit ein paar Jahren.
Seitdem hat er mein Leben durcheinander gebracht.
Er ist immer bei mir — Tag und Nacht.
Und geht mal etwas schief und die Leute fragen sich:
„Was ist denn nur los? Du bist so schusselig?“
Dann grinse ich für mich und sage: „Ist doch klar!“
Mein neuer Freund und ich wir sind unschlagbar.


Fettnäpfchen — egal — das stört uns nicht,
wir sind die besten Freunde —
Schussel und ich.


Neulich ist’s passiert, ich wollte nur kurz raus.
Schnapp mir eine Jacke und steh vor dem Haus.
Doch irgendwas ist komisch jeder sieht mich an.
Denn außer einer Jacke hab ich gar nichts an.
Das ist ja wieder typisch und ich werde rot,
doch mein bester Freund hilft mir in dieser Not.
„Ich wollt gerade schwimmen!“, hör mich nun sagen
und die Leute um mich rum stell’n keine weiteren Fragen.


Fettnäpfchen…


In der großen Pause steh’n wir auf dem Flur,
unser Lehrer müsste kommen, doch wo bleibt der nur?
Also mach ich das, was ich am besten kann.
Ich tu als wär ich er, stell mich ganz dämlich an.
Man lacht und applaudiert, ich fühl mich ganz groß.
Auf einmal wird es still, was ist denn jetzt nur los?
Eine Stimme hinter mir, die kenne ich sehr gut.
Ich dreh’ mich langsam um und werde klein mit Hut.


Fettnäpfchen…


pdf Downoad

11 Draussen spielen

Ich habe einen Freund, das ist Max von nebenan.
Er will oft mit mir spielen — mmmh — Was machen wir denn dann?
Max will gerne fernseh’n, das macht er auch zuhaus.
Doch ich schlag etwas and’res vor: „Komm, lass mal lieber raus!“


Maxi hat Bedenken, was ist wenn was passiert?
Wenn er die neue Hose mit Grasflecken beschmiert?
Die Mama wird dann meckern, doch das ist uns egal.
Kinder wollen spiel’n — so ist das nun einmal.


Wir wollen draußen spielen!
Das bisschen Dreck an der Hose.
Wir wollen draußen spielen!
Egal ob’s regnet oder schneit.
Wir wollen draußen spielen!
Komm zieh die Gummistiefel an.
Wir wollen raus in den Garten, auf die Straße, wir wollen Spaß!


Wir haben ‘ne Idee, wie’s weitergehen kann.
Wir springen über Pfützen und haben Spaß daran.
Die Hose ist längst dreckig, die Jacke ist pitschnass.
Was wir der Mama sagen, da überlegen wir uns was.


Nach diesem Abenteuer, geh’n wir beide rein.
Ich leih Max ‘ne Jogginghose, so soll’n Freunde sein.
Beim abhol’n guckt die Mama, doch Max der grinst total!
Kinder wollen spiel’n — so ist das nun einmal.


Wir wollen draußen spielen…


matsch, matsch, matsch, pitschnass


pdf Download

12 Was reimt sich auf "Wissen"?

Ich kannte mal ‘nen Mann, so fing die Geschichte an.
Und ihr glaubt es nicht, denn ich sah in sein Gesicht.
Er kniff beide Augen zu und er hatte keine Ruh.
Ich ahnte es zu wissen, musste er wohl dringend mal-wo-hin.


Es gibt da so ein Mädchen. Jeder nennt sie Gretchen.
Sie wohnt im selben Haus, sieht sehr schick und adrett aus.
Immer wenn ich zu ihr geh dreht sie sich um und sagt nur „Nee“
Werd sie überreden müssen dann wird sie mich endlich ein-la-den.


Neulich traf ich eine Frau und ihr wisst es ganz genau.
Die Geschichte wird schon komisch denn die Frau sie wurde panisch.
Klettert rauf auf einen Stuhl, das fand sie überhaupt nicht cool.
Denn über den Boden in dem Haus lief ‘ne klitzekleine A-mei-se.


Mein Kumpel rief mich gestern an er kam vom Sport und wollte dann
ganz gemütlich und heiß duschen doch ich hörte ihn nur fluchen.
Es war wohl auf dem Weg ins Bad da riss ihm eine Naht.
Und so stand er vor dem Klo mit ‘nem splitternackten O-ber-arm.


Ihr fragt euch was ist los mit dem?
Was hat der für ein Problem?
Doch ich sag: Mir geht’s immer gut!
Trag auf dem Kopf ’n schicken Eimer.


pdf Download

13 Zickenalarm

Schon morgens geht es los. Wo ist meine Hose bloß?
Der Pulli ist zu klein. Da geht der dicke Kopf nicht rein.
Die Zahnpasta zu scharf. Mit mir reden hat sie kein Bedarf.
Ich frage mich doch sehr:
Wie es mit ‘nem Bruder wär?


Zicken Zicken Zicken Zicken Zickenalarm!
Das geht mir auf den Nerv.
Ja diese Zicken Zicken Zicken können furchtbar laut sein.
Ich kann nicht mehr.
Das ist der Zicken Zicken Zicken Zicken Zickenalarm!
Das geht mir auf den Geist.
Wenn diese Zicken Zicken Zicken nicht so launisch wär’n.
Dann hätt ich sie auch gern.


Zusammenspielen das geht nicht, was ich erschaffe das zerbricht.
Sie fährt die Krallen aus, mit der Freundschaft ist es wieder aus.
Manchmal glaube ich: Ich mag sie, doch sie mag mich nicht.
‘Nen Bruder müsste her, hab schon gefragt.
Doch es ist schwer.


Zicken Zicken Zicken…


Meine Schwester und ich.
Ein Traum, doch manchmal seh ich’s kaum.
Wegzuwünschen ist sie nicht.
Wir gehör’n zusammen
sie und ich!


Zicken Zicken Zicken…


pdf Download

14 Ich bin ein Monster

Abends liegst du wach in deinem Zimmer.
Das Licht ist aus, vom Fenster her ein Schimmer.
Da hörst du ein Geräusch, wo kommt das her?
Dachtest doch dein Zimmer wäre leer.
Schaurig wird es dir doch du schöpfst Mut.
Dein Lieblingskuscheltier das tut dir gut.
Du blickst unter das Bett und was ist da?
Ein Monster schaut dich an und sagt nur: „Na?“
Denn wenn es abends dunkel wird, kommt für sie die Zeit.
Alle Monster machen sich bereit.


Ich bin ein Monster und wohne unterm Bett.
Da ist’s gemütlich, da find ich’s richtig nett.
Und wenn du abends schlafen gehst, pass ich auf dich auf!
Ich bin ein Nacht-wächter-monster. Ich hab’s drauf!


Manchmal läuft am Tage etwas schief.
Du ärgerst dich, wie das gerade lief.
Wie ungerecht ist heut die ganze Welt?
Kein Mensch der mal wieder zu dir hält.
Brauchst du Unterstützung guck nach oben.
Aus Pauken und Trompeten hörst du’s toben.
Da macht jemand viel Lärm nur für dich.
Auf einmal ändert deine Laune sich.
Und wenn du in den Himmel schaust, siehst du’s weit und breit.
Alle Monster machen sich bereit.


Ich bin ein Monster und wohne auf dem Dach.
Da find ich’s super, da mach ich richtig Krach.
Von oben schau ich auf die Welt und passe auf sie auf.
Ich bin ein Dach-wächter-monster. Ich hab’s drauf!


Und wenn wir zwei wieder zusammen sind,
kommt für uns die Zeit.
Du und ich, wir machen uns bereit!


Ich bin ein Monster und wohn bei dir zu Haus.


Wenn etwas schief läuft, mach dir doch nix draus.
Denn ich bin für dich da und passe auf dich auf.
Ich bin dein bester Freund, ein Monster — gib nicht auf!
Ich bin dein bester Freund, ein Monster — wir haben’s drauf!


pdf Download

15 Tröste mich

Ein Regentropfen an der Fensterscheibe
zieht langsam seine Bahn.
Ich sitze hier seit Stunden schon,
mein Kopf fühlt sich komisch an.


Heute ist echt nicht mein Tag,
eine Träne läuft die Wange entlang.
Ich wünschte mir, es wär jemand hier,
an den ich mich anlehnen kann.


Plötzlich bist du da und stehst in der Tür.
Sagst nicht ein Wort und setzt dich zu mir.


Und du tröstest mich
und nimmst mich in den Arm.
Und auf einmal ist alles wieder gut.
Und du denkst an mich, egal was auch passiert.
Bei dir fühl ich mich wohl.


Immer wenn ich mich alleine fühl
und niemand ist da.
Dann höre ich in mich hinein
was mein Herz mir sagt.


Und wenn ich dann ganz leise bin
kann ich deine Stimme auch hör’n.
Denn ganz egal wo ich auch bin
ich weiss du bist nicht fern.


Du passt auf mich auf und machst mir Mut.
Schickst mir schöne Gedanken — das tut mir gut!


Und du tröstest mich…


pdf Download

16 Freunde fürs Leben

Ich weiss noch es war Samstag an einem Tag im April.
Ein Wagen bog die Straße rein, um uns wurde es still.
Es stapelten sich Kisten am Straßenrand.
Hab ich das hier richtig erkannt?


Du sagst es wird jetzt Zeit und es schließt sich die Tür.
Du ziehst in eine and’re Stadt weit weg von hier.
Ich schau dir hinterher — denk noch sehr lange nach.
Und liege dann die ganze Nacht wach.


Ich werd dich nie vergessen, denn du bist wie ich.
Wir sind Freunde fürs Leben, daran zweifle ich nicht.
Ich werd dich nie vergessen und was es auch war,
wir haben’s gemeinsam gemeistert — ist doch klar.


Was immer wir erlebt haben, ich denk gern daran.
Wir sind beste Freunde für ein Leben lang.
Und als ich dich gebraucht hab, warst du für mich da.
Sie sagten zu uns, wir wären ja unschlagbar.


Ich schau auf mein Handy, da ist ‘ne Nachricht von dir.
Du schickst mir ‘nen Smiley — ein Lächeln von mir.
Ich weiss in dem Moment sind wir uns ganz nah.
Du gehst niemals weg und bist immer da.


Ich werd dich…


Ist doch klar — Freunde sind füreinander da!


pdf Download

17 Augen zu

Ich mach die Augen zu,
Augen zu,
ich mach die Augen zu,
schlafe ein.


Ich leg mich jetzt zur Ruh,
jetzt zur Ruh,
ich leg mich jetzt zur Ruh,
Gute Nacht.


Und ich träum von dir,
träum von dir.
Und ich träum von dir
heute Nacht.


Ich mach die Augen zu,
Augen zu.
Mach die Augen zu,
schlafe ein.


pdf Download

Lieder für dich 2

01 Komm wir machen jetzt Musik

Komm, wir machen jetzt Musik – Oho
Mach doch mit und sei dabei.
Komm, wir singen jetzt ein Lied – Oho
Und wir starten 1, 2, 3!


Ich hör jetzt schon seit Wochen, immer nur das eine Lied.
Es kann ja wohl nicht wahr sein, dass es gar nichts andres gibt.
Ich brauch jetzt mal was Neues und schreib nen eignen Song.
Mir fehlt nur noch diese eine Zeile — hmmmhmmmhmmmhmmm …


Und ganz egal ob gerade oder schief.
Leise, laut, mal hoch oder mal tief.


Komm, wir machen jetzt Musik…


Hey, das klingt schon nicht so schlecht und geht ganz gut ins Ohr.
Mir fällt da grad noch etwas ein, hör mal zu ich sing’s dir vor!
Das ist ja gar nicht schwierig, wer hätte das gedacht.
Da haben auch schon andere aus viel weniger nen Hit gemacht.


Und ganz egal ob gerade oder schief…


Komm, wir machen jetzt Musik…


pdf Download

02 Fliegen

Fliegen, fliegen,
ich lass sie fliegen, fliegen.


Die letzte halbe Stunde,
ist wie im Flug vergang’n.
Ich lieg auf einer Wiese,
all die Wolken ziehen entlang.


Die Gedanken lass ich schweifen,
von hier bis irgendwo.
Ich lass mich einfach treiben —
sowieso!


Fliegen, fliegen,
ich lass sie fliegen, fliegen.


Auf einer langen Autofahrt,
schau ich zum Fenster raus.
Menschen, Häuse, Bäume —
die ganze Welt sieht verschwommen aus.


Die Gedanken lass ich schweifen…


Fliegen, fliegen…


pdf Download

03 Hallo, wer bist du denn

Mit unserem Fahrrad erkunden wir heut’ unsere Welt.
Und wir radeln einfach dahin wo’s uns gefällt.
Und schon von Weitem, von der Stadt bis raus auf’s Land,
Seh’n wir die Felder und wir reichen uns die Hand.


Und auf einmal steht vor uns —
ein großes Tier.


Hallo, wer bist du denn? Bist du hier zu Haus?
Mit all deinen Freunden, vom Pferd bis zur kleinsten Maus.
Hallo, wer bist du denn? Und ich hör dir zu.
Erzähle mir, wie es ist auf dem Bauernhof!


Und angekommen, begrüßen uns die Tiere schon.
Der große Traktor fährt zum nächsten Feld davon.
Sieh mal da drüben, zwischen all dem Heu und Stroh.
Da hör ich’s rascheln, komm mal mit, ich zeig dir wo!


Und auf einmal steht vor uns…


Hallo, wer bist du denn…


Und auf einmal steht vor uns –
ein kleines Tier.


Hallo, wer bist du denn…


pdf Download

04 Wenn ich du wär

Wenn ich du wär — würd ich heut Klingelmäusschen spielen.
Wenn ich du wär — würd ich den ganzen Tag lang schielen.
Ja, wenn ich du wär — würd ich mich auf der Stelle dreh’n.
Und wenn ich du wär — heut den ganzen Weg zur Schule rückwärts geh’n.


Wenn ich du wär — würd ich jetzt bellen wie ein Hund.
Wenn ich du wär — färb ich mir die Haare kunterbunt.
Ja, wenn ich du wär — würd ich in die Pfütze spring’.
Und wenn ich du wär — würd ich jetzt mit mir ein cooles Liedchen sing’.


Heut hab ich mir was Neues für dich ausgedacht:
Kannste lassen, kannste machen, oder nicht.
Lass die anderen einfach reden, jetzt wird Quatsch gemacht!
Ey, wir machen uns Ding — du und ich.


Wenn ich du wär — würd ich nen Zaubertrick vorführ’n.
Wenn ich du wär — würd ich nen Löffel Senf probier’n.
Ja, wenn ich du wär — würd ich im Schaufenster posier’n,
so dass wir beide uns an diesem Punkt von Kopf bis Fuß blamier’n.


Heut hab ich mir was Neues für dich ausgedacht…


pdf Download

05 Wirre Gedanken

In meinem Kopf ist scheinbar wieder Party angesagt.
Es blinkt, und blitzt, und zaubert und ich habe mich gefragt:
Wo kommen all die Bilder her und „Was hast du gesagt?“
Geh ich links, oder geh ich rechts und wie lang ist der Tag?
Gestern war’s noch anders, heute blicke ich zurück.
Frage mich, ist das was Blödes oder ist es Glück.
Ergibt sich daraus bald ein Sinn, oder dauerts noch ein Stück.
Auf einmal muss ich grinsen — hey — vielleicht ist das der Trick.


Was geht mir durch den Kopf? Alles springt nur hin und her,
und ich hab keine Ahnung was das soll.
Doch hab ich ne Idee, dann halt ich sie gut fest.
Vielleicht find ich sie ja morgen schon ganz toll


Wirre Gedanken, die habe ich den ganzen Tag.
Ja, diese wirre Gedanken — hast du dich auch schon mal gefragt? Oh oh oh
Wirre Gedanken: Wo kommen die denn eigentlich her?
Ja, diese wirre Gedanken — oh ja, die mag ich wirklich sehr.


Das ist ja wieder typisch, denn mir fällt so vieles ein.
Nur krieg ich’s nicht sortiert, wie kann denn das jetzt wieder sein?
Tausend Dinge und noch mehr, die kommen von ganz allein.
Ich frag mich schon lange, wo passen die denn wohl noch rein.
Vielleicht bin ich auch ein Genie wie Einstein es mal war.
Neuronen flitzen durch mein Hirn und es wird mir langsam klar:
All diese Gedanken waren doch schon einmal da.
Das alles hält mich echt auf Trab doch ich find’s wunderbar.


Was geht mir durch den Kopf? Alles springt nur hin und her…


Das macht mich irre — diese wirren Gedanken,
wenn sie schwirren, macht mich kirre, einfach irre.
Alles dreht sich im Kreis.
Alles flirrt, schwirrt, klirrt, einmal quer durch meinen Kopf.
Hey, aber eigentlich find ich das ja ganz nice.


Wirre Gedanken, die habe ich den ganzen Tag…


pdf Download

06 Tu doch nicht so

Schulbus letzte Reihe — die Neuen aus der Eins.
Ach, wüssten die was denen graut, da kommt der Robert aus der Drei.
Mit einem lauten Schnaufen, baut er sich vor ihnen auf.
Zwei, drei seh ich schon laufen — ich glaub jetzt wird es laut.


Ich hab’s bisher noch nicht geschafft — doch das ist jetzt vorbei.
Diesmal sag ich’s ganz bestimmt, was ich zu sagen hab:


Tu doch nicht so, benimm dich doch jetzt mal normal!
Tu doch nicht so, probier doch jetzt was anderes!
Tu doch nicht so, mit ein bisschen Glück, kommst du dahin.
Tu doch nicht so, im Endeffekt sind wir doch alle gleich.


In der Schlange vor dem Kiosk — vor mir nur noch zwei.
Gleich geb ich die Bestellung auf — da drängelt sich jemand vorbei.
Ich blick auf breite Schultern, die stehen nun vor mir.
Das kann ja wohl nicht sein, ich war viel früher hier.


Ich hab’s bisher noch nicht geschafft — doch das ist jetzt vorbei…


Tu doch nicht so, benimm dich doch jetzt mal normal!…


Tu doch nicht so (5x)


Tu doch nicht so, benimm dich doch jetzt mal normal!…


pdf Download

07 Komm, wir geh'n ins Schwimmbad

Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Pack die Badesachen ein!
Und wir springen vom Einer. Ja, wir machen alle nass.
Wir wollen Spaß — den ganzen Tag. Wir stürzen uns ins kühle Nass.
Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Auch du bist mit dabei!


Frida, Maja, Tom und Ole haben einen Plan:
Bei dem Nieselwetter wollen sie ins Schwimmbad fahr’n.
Auf zu Haltstelle. „Oh“ der Bus ist auch schon da.
Türen auf, hingesetzt, es geht los – hurrah!
Angekommen, ach du Schreck, vor der Kasse Stau.
Das Eintrittsgeld schnell abgezählt — so passt es ganz genau.
Umgezogen sind wir schnell, denn wir sind ja schon groß.
Trippelschritte in die Dusche, jetzt geht los!


Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Pack die Badesachen ein…


Ich bin Erster an der Rutsche, ich tauch ziemlich weit.
Nach hundert Bahnen und nem Köpper, wird es langsam Zeit:
Kleine Pause, kurz nach trinken — ich hab ganz schön Schmacht.
So ein Glück, hab’n Mama, Papa uns was mitgebracht.
Weiter geht’s, noch ne Runde. Hier erlebst du was!
Vom einen bis ins andere Becken spritzen wir uns nass.
Tom steht oben an der Rutsche, zieht auf einmal blank.
Der Bademeister und die Leute rufen: „Vielen Dank!“


Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Pack die Badesachen ein…


Und wie ein Frosch schwimme ich durch’s Wasser.
Hast du’s geseh’n? Das fällt mir überhaupt nicht schwer.
Die Arme vor, und dann die Beine — das ist Klasse.
Auf’s nächste Mal, ja, da freu ich mich schon sehr.


Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Pack die Badesachen ein!…


Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Und wir springen vom Einer!
Wir wollen Spaß – den ganzen Tage. Wir stürzen uns ins kühle Nass.
Komm, wir geh’n ins Schwimmbad! Auch du bis mit dabi!


pdf Download

08 Nur Mut

Da vorne steht ein großer Hund, er schaut mich an und fletscht die Zähne.
Normal würd ich jetzt einfach umdrehen, denn Hunde mag ich nicht so gerne.
Ich laufe weiter geradeaus. Denk mir, da ist doch nicht dabei.
Der große Hund, der guckt noch immer und dann bin ich an ihm vorbei.


Nur Mut — ich schaff das ganz alleine.
Nur Mut — ey, das wäre doch gelacht.
Das ist für mich doch kein Problem. Ich steh’ jetzt auf, ihr werdet’s seh’n.
Ich fasse all mein’ Mut zusammen. Und, zeige euch: Das ich das kann!


Der Theatersaal gefüllt. Auf den Plakaten steht mein Name.
Mit der Klasse spiel’n wir heut, irgendwas von Brecht oder Fontane.
Vorhang auf, ich bin gleich dran. Und, es strahlen all die Lichter.
Doch der Text, der sitzt perfekt. Seh’ nur freundliche Gesichter.


Nur Mut — ich schaff das ganz alleine…


Mit meiner Taucherbrille auf, steh ich oben auf dem Dreier.
„Mach den Sprungturm endlich frei!“, ruft der Bademeister Meier.
Nehme Anlauf und ich spring. Irgendwie komm ich schon runter.
Doppeltsalto und ne Schraube, mit nem Köpper geh ich unter.


Nur Mut — ich schaff das ganz alleine…


pdf Download

09 Ich war das nicht

Liebe Leute, hört mal her, ich muss euch was erzähl’n:
Zuhause ist der Teufel los, ich kann’s mir nicht erklären.
Es ist wohl wieder was passiert — viele Blicke treffen mich,
Alle denken, das war ich, doch ich war das nicht.
Das Zimmer — nicht aufgeräumt
Geschwister — geärgert
Irgendwas — kaputt gemacht
Den Anspitzer — nicht ausgeleert
Biomüll — vergessen
Kühlschrank — nicht zugemacht
Und als Krönung oben drauf, soll ich auch noch *PIEEP*


Ich hab das wirklich nicht getan.
Wieso glaubt mir keiner?
Ich sage es jetzt zum allerletzen Mal:


„Ich war das nicht!“ (2x)


Heut ist wohl wieder einer der verdammten Tage.
In der Schule geht es weiter, hört mal was ich sage.
Viel Tumult und viel Geschrei, die Klasse zeigt auf mich.
Die Lehrer denken, das war ich, doch ich war das nicht.
Die Tafel — nicht abgewischt
Kaugummi — im Mund
Den Tonnie — nicht mitgebracht
Das Sportzeug — verschwitzt
Hausaufgaben — abgeguckt
Pausenbrot — nicht dran gedacht
Und als wär das noch nicht genug, soll ich auch *PIEEP*


Ich hab das wirklich nicht getan…


„Ich war das nicht!“ (2x)


Jetzt mal ehrlich, frag ich mich, geht das schon wieder los.
Ich hab die Nase richtig voll, was habt ihr alle bloß.
Das Problem findest du nicht immer nur bei mir.
Schaut euch doch woanders um, vielleicht es es bei Dir.
Verabredung — vergessen
Beim Spielen — betuppt
Dein Anruf — nicht rangegangen
Ein Missgeschick — ha ha
Das Lieblingsbuch — nicht ausgeliehen
Beim Witz — nicht mitgelacht
Doch das alles war ich garnicht, glaubt mir das doch mal


„Ich war das nicht!“ (3x)


pdf Download

10 Hier spielt die Musik

Dies kleine Lied, das zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht.
Denkst du daran, die Melodie vergisst du einfach nicht.
Dein Lieblingslied, du machst es laut — dein Fuß, er wippt schon mit.
Du stehst jetzt auf und singst drauf los, machst es zu deinem Hit.


Hier spielt die Musik!
Nur für dich, nur für dich.
Hier spielt die Musik!
Nur für dich, nur für dich.


Nochmal von vorn, zum siebten Mal — der Ohrwurm für den Tag.
Ich sing, ich summ, ich pfeif dazu, weil ich es gerne mag.
Kennst du es auch, dann mach doch mit bei dieser Melodie.
Wir stehen jetzt auf, jetzt geht es los, denn das ist unser Hit.


Hier spielt die Musik…


pdf Download

11 Grün, gelb, rot und blau

Am liebsten was mit blau — ganz genau
Braun und violett — find ich nett
Gelb getupft mit grau — das geht auch
Auch rosa und türkis — find ich nicht mies


Hellgrün mit rot gefleckt — ich hab’s entdeckt
Flieder, matsch und braun — du musst dich trau’n
Neonleuchtendgrün — ist auch ganz schön.
Auch purpur, stell dir vor — kommt häufig vor.


Gib mir ein K – U –
N – T – E – R – BUNT
Das – ist – das ist meine Welt Ich mag es K – U –
N – T – E – R – BUNT
Weil – es – weil es mir gefällt


Beige, gestreift mit rot — geht auch zur Not
Orange, mit weiß gemischt — mich hat’s erwischt
Lila, mint und gold — das ist gewollt
Schwarz und pink karriert — hast du’s kapiert


Magenta kann man seh’n — wie angenehm
Im Regenbogenlicht — wer kennt es nicht
Perlmutt und silbergrau — du weißt genau
Ob dunkel oder hell


Gib mir ein K – U –
N – T – E – R – BUNT
Das – ist – das ist meine Welt Ich mag es K – U –
N – T – E – R – BUNT
Weil – es – weil es mir gefällt (3x)


pdf Download

12 Das hier geht an dich

Von Anfang an auf mich aufgepasst, hab ich mit dir mein ganzes Leben verbracht.
Jeden Tag und jede Nacht, von Schlafengehen bis aufgewacht.
Wenn ich dich such, dann bist du da. Erklärst mir die Welt ganz wunderbar.
Was ich erleb, ich teils mit dir und was du entdeckst, du zeigst es mir.


Ich sage danke, dass du für mich da bist jeden Tag.
Ich sage danke, das hier geht an dich.
Weil ich dich mag.
Uuuhhuu


Du und ich passen gut zusammen. So fühlt es sich schon immer an.
Durch dick und dünn wie’s bis hier war. Das geht noch ewig — Jahr für Jahr.
Gibt’s mir die Kraft, du baust mich auf. Ich bin mir sicher, das hört nicht auf.
Und weil du bist, so wie du bist, sag ich dir jetzt mal, wie es ist:


Ich sage danke, dass du für mich da bist jeden Tag…


Und wenn ich dann bald auf eigenen Füßen steh,
Komm ich dich besuchen in deinem Haus am See.
Deine Enkel spielen vegnügt im Sand.
Hast du dich und mich in ihnen erkannt?


Ich sage danke, dass du für mich da warst jeden Tag.
Ich sage danke, das hier geht an dich.
Weil ich dich mag.
Uuuhhuu


Weil ich dich mag. Uuuhhuu (3x)


pdf Download

13 Konfetti & Trompeten

Hast schon lange im Kalender, Tag für Tag ein Kreuz gemacht.
Und heut morgen bist du viel zu früh, vor dem Wecker aufgewacht.
Hast du ganze Nacht nicht schlafen können, warst viel zu aufgeregt.
Heute ist’s soweit — der große Tag beginnt wenn die Tür aufgeht.


Und dir wird’s auf einmal klar.
Heut ist der beste Tag im Jahr.


Mit Konfetti und Trompeten — feiern wir heut deinen Tag.
Wir zünden extra ein paar Raketen — jeder hier, der dich gern mag.
Ne große Torte und Geschenke und ganz viel Spaß!
Weil du heut an diesem Tag, Geburtstag hast.


Alle Freunde sind gekommen, für die Feier an diesem Tag.
Auch der Opa auf dem Tablet, ruft dich an, weil er dich mag.
Ne große Torte, bunte Hüte, die Musik wird aufgedreht.
Die Kerzen auf dem Kuchen, zeigen wie schnell ein Jahr vergeht.


Mit Konfetti und Trompeten — feiern wir heut deinen Tag…


Mit Konfetti und Trompeten — feiern wir heut deinen Tag.
Wir zünden extra ein paar Raketen — jeder hier, der dich gern mag.
Ne große Torte und Geschenke und ganz viel Spaß!
Weil du heut an diesem einen ganz besonderen Tag im Jahr, Geburtstag hast.


Mit Konfetti und Trompeten — feiern wir heut deinen Tag…


pdf Download

14 Du bist für mich

Du bist für mich eine bunte Blumenwiese, auf der ich barfuß lauf.
Ein großer Regenbogen tut sich am Himmel auf.
Du bist ein Clown mit roter Nase in seinem Zirkuszelt.
Ich kenne dich mein Leben lang, du bist für mich Welt.


Uuuuhhh …


Du bist für mich der Sonnenschein am Morgen, der mich ganz friedlich weckt.
Eine warme Kuscheldecke, werd von dir zugedeckt.
Du bist mein Regenschirm im Regen, der mich trocken hält.
Eine schöne Melodie, du bist für mich die Welt.


Uuuuhhh …


Du bist für mich — warst schon immer an meiner Seite, wenn ich alleine steh.
Begleitest mich schon ewig, egal wohin ich geh.
Mein Herz fängt immer an zu schlagen, und weil mir das gefällt.
Du bist mein Lieblingsmensch — Du bist für mich die Welt.


Uuuuhhh …


pdf Download

15 Ich ess das nicht

Heut gibt es Marmelade, auf meinem Butterbrot.
Wo bleibt bloß die Schokolade? Nein, das ist doch ungesund.
Geschmiert hat’s meine Mutter, auf meinem Körnerbrot.
Und jetzt auch noch Butter. Was ist denn heut’ nur los?


Ich ess das nicht, ich mag das nicht.
Ich krieg’s nicht rein und wenn dann keiner guckt —
Dann geb ich’s halt dem Hund.


Was gibt’s denn heut zu Mittag? Was steht da auf dem Tisch?
Es hat zwar keine Augen, doch es ist ein gerollter Fisch.
Das bekomme ich nicht runter und ich falle auf die Knie.
Gib mir doch bitte heut was andres, ich nehm auch Brokkoli.


Ich ess das nicht, ich mag das nicht.
Ich krieg’s nicht rein und wenn dann keiner guckt —
Dann kriegt es halt die Katz.


Draußen wird’s schon langsam dunkel, der Tag ist bald vorbei.
In der Küche ist noch Licht an, in der Pfanne brät ein Ei.
Endlich gibt es was Gescheites, mein Magen auf halb acht.
Doch Papa rutscht das Salz aus, das hat er toll gemacht.


Ich ess das nicht, ich mag das nicht.
Morgen ruf ich Oma an, die macht mir was.
Für heut geh ich ins Bett.


pdf Download

16 Ist schon erledigt

In meinem Zimmer sieht es aus, als wär ‘ne Bombe explodiert.
Wenn ich mich umseh, scheint es ganz so als wär hier lange nichts passiert.
Ich soll hier aufräum’ und ich schiebe erstmal alles unters Bett.
Ich find, das hat echt was gebracht. Aufräumen, Leute: Check!


Es ist schon erledigt, das hab ich alles schon gemacht.
Es ist schon erledigt, da mach du nen Haken dran.
Es ist wirklich erledigt, glaube mir ganz bestimmt.
Das hab ich alles, alles, alles — allein geschafft.


Die ganzen Hausaufgaben wollen gern, bis morgen früh erledigt sein.
Doch ich hab heute schon was anderes vor, das Sofa lädt mich ein.
Das meiste hab ich schon geschafft — zumindestens wohl halb.
Leg die Bücher weg und rufe laut: „Liebes Sofa, ich komme bald!“


Es ist schon erledigt, das hab ich alles schon gemacht…


Jetzt schau mich doch nicht noch so fragend an.
Wir beide wissen da ist echt nicht dran.
So wie es ist, find ich es voll okay.
Ich hab’s geschafft, ich hab’s erledigt, so wie ich das seh’.


Es ist schon erledigt, das hab ich alles schon gemacht… (2x)


pdf Download

17 Unsere Zeit

Weißt du noch, als wir das erste Mal auf ner Kirmes war’n:
Bunte Lichter, Autoscooter und dann die Achterbahn.
Und weißt du noch, beim Reiten damals auf dem Ponyhof:
Du wolltest den Esel reiten, doch der fand das doof.


All die ganzen Jahre hab ich mit dir verbracht.
Und die letzten 5 Minuten haben wir zusammen gelacht.
Ein Tag hat 24 Stunden und die bin ich gern bei dir.
Komm, wir zählen die Sekunden, unsere Zeit ist jetzt und hier.


Weißt du noch, dein Spiegelbild mit einem Wackelzahn.
Mit einem breiten Grinsen, lächelst du mich an.
Und weißt du noch, im letzten Sommer als es nach Schweden ging.
Und wir am Lagerfeuer, uns’re Lieblingslieder sing’n.


All die ganzen Jahre hab ich mit dir verbracht…


Freust du dich, genau wie ich, auf unser’n Lieblingsfilm.
Wenn wir zu zweit mit einer Decke, auf dem Sofa chillen.
Und freust du dich auf das was kommt, auf jeden Augenblick.
Gemeinsam schauen wir nach vorn und manchmal auch zurück.


All die ganzen Jahre hab ich mit dir verbracht…


pdf Download

18 Wenn du bei mir bist

Wenn du bei mir bist — sind wir nicht mehr allein
Wenn du bei mir bist — fühl ich mich nicht so klein
Wenn du bei mir bist — nehm ich dich gerne in den Arm
Wenn du bei mir bist — drück ich mich ganz fest an dich ran.


Wenn du bei mir bist.
Wenn du bei mir bist.
Wenn du bei mir bist.
Wenn du bei mir bist.


Wenn du bei mir bist — schenkst du mir Trost, wenn ich mal wein’
Wenn du bei mir bist — fällt’s mir leicht glücklich zu sein
Wenn du bei mir bist — mache ich mir keine Sorgen
Wenn du bei mir bist — freu ich mich jeden Tag auf morgen.


Wenn du bei mir bist…


pdf Download

Wir machen Musik für Kinder.
Echt. Akustisch. Handgemacht.

Kontakt

Trefft uns auf der didacta 2024 - Halle 7.1/A10 und freut euch auf spannende Neuigkeiten!